Banner der Website mathematik.de. Motiv: Überall ist Mathematik

Neuigkeiten

Traumberuf Mathematiker

Das amerikanische Jobvermittlungsunternehmen careercast hat ein Berufsrating der 200 wichtigsten Berufe vorgenommen. Während beliebte Berufswünsche von Teenagern wie Feuerwehrmann auf den hinteren Plätzen landen (Platz 181), werden die ersten drei Plätze der Rangfolge von der Mathematik belegt: Auf Platz 1 in der Beliebtheitsskala liegt der Mathematiker, gefolgt vom Versicherungsmathematiker auf Platz 2, und auf dem dritten Platz findet sich der Statistiker. Dass die Mathematik hier so gut abschneidet, hat sogar uns überrascht, obwohl wir wissen, dass wir unseren Traumberuf gefunden haben! Erst auf Platz 78 findet sich übrigens die Flugbegleiterin, und der Pilot macht eine Bruchlandung auf Platz 116.

Im Artikel Doing the Math to Find the Good Jobs des Wall Street Journals vom 6.Januar 2009 wird dieses Rating von Sarah E. Needleman unter die Lupe genommen. Auf dieser Seite findet man die genaue Methodik, nach welcher die Rangordnung erstellt wurde, die genauen Ratings für jeden Beruf sind hier aufgelistet. Es wurden für die Arbeitsbedingungen, das Einkommen, die Jobsicherheit, die körperlichen Anforderungen und den Stressfaktor jeweils Punkte vergeben, deren Addition das Gesamtranking ergab. Mathematiker schneiden also unter anderem so gut in der Studie ab, weil sie gewöhnlich unter günstigen Arbeitsbedingungen tätig sind, nämlich an giftfreien und ruhigen Plätzen. Als Mathematiker muss man auch keine schweren Lasten heben und arbeitet unter körperlich günstigen Bedingungen. Nicht zuletzt verdienen Mathematiker in der Regel gut, und die Berufsaussichten sind extrem günstig.

Auch wenn die sich die Untersuchung auf den Jobmarkt USA bezieht und nicht direkt auf Deutschland Anwendung findet, so ist doch das Ergebnis in der Tendenz vermutlich durchaus auch auf Deutschland übertragbar.

wk