Sieben junge Wissenschaftler freuten sich am 5. Oktober in Heidelberg über die Auszeichnung mit dem „KlarText“-Preis für verständliche Wissenschaft von der Klaus-Tschira Stiftung. Mit journalistischen Darstellungen ihrer Doktorarbeiten hatten sie sich unter 185 Einsendungen aus Biologie (2 Preise), Chemie, Informatik, Mathematik, Neurowissenschaften oder Physik durchgesetzt. Die Beiträge wurden in einer Sonderbeilage der ZEIT vom 5. Oktober veröffentlicht, zudem gab es für jeden 5000 Euro Preisgeld.

2017 10 05 Klartext allesieger cNikolaNevenHauberDie KlarText -Preisträger/innen 2017 in der Alten Aula Heidelbergs
Foto: Nikola Neven Hauber

Im mathematischen Siegerbeitrag „Berechenbarer Krebs“ erklärt Dr. Marcel Mohr vom Universitätsklinikum Heidelberg, wie man das Wachstumsverhalten von Krebszellen modellieren kann. Seine Doktorarbeit schrieb er an der Universität Heidelberg: „Mathematical modelling of plasma cell dynamics in multiple myeloma“.

Wenn der Preis 2018 in die sechzehnte Runde geht, können erstmals auch geowissenschaftliche Beiträge reüssieren. Die Bewerbungsrunde für KlarText 2018 beginnt Mitte November 2017. Einsendeschluss für die Textbeiträge ist der 28. Februar 2018.

Mehr zum Thema:
https://www.klartext-preis.de/meldungen/klartext-preis-2017/
https://www.klartext-preis.de/preistraeger/
https://www.klartext-preis.de/preistraeger/marcel-mohr/
https://mohrm.jimdo.com/

 

Um ein Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen bzw. kurz als Gast registrieren.