Mathemacherin des Monats Januar 2009 ist Stephanie Schiemann aus Niedersachsen

foto schiemann

(Foto: privat)

Stephanie Schiemanns Engagement gilt mathematisch hoch talentierten Schülerinnen und Schülern.

Sie fördert diese intensiv in einer schulübergreifenden Mathematik-AG in sieben verschiedenen Regionalgruppen in Niedersachsen: Neu Wulmstorf, Lüneburg, Rotenburg/Wümme, Celle, Stade, Buchholz i.d. Nordheide und Hittfeld. Alle 14 Tage treffen sich derzeit ca. 250 Schüler der Jahrgänge 7 bis 13 an den verschiedenen Orten. In vier Jahrgangsgruppen beschäftigen sie sich unter Leitung von Lehrern, Mathematik-Studenten oder Oberstufenschülern mit mathematischen Problemstellungen. Einmal im Jahr veranstaltet die Talentförderung Mathematik eine Mathefahrt mit circa 70 mathematikbegeisterten Schülern aus ganz Niedersachsen. Insgesamt wurden schon über 1000 Schülerinnen und Schüler gefördert. Stephanie Schiemann leitet die Regionalgruppe in Rotenburg/Wümme und ist Geschäftsführerin des Vereins Talentförderung Mathematik, für den sie noch auf der Suche nach Sponsoren ist.

Geweckt wurde Frau Schiemanns Begeisterung für die Mathematik im Schulunterricht: „Besonders inspiriert und gefördert haben mich meine Lehrer. Versteht man sich mit einem Lehrer gut, wird man von ihm gefördert und gefordert, mag man auch seinen Unterrichtsstil oder seine Art Fragen zu stellen, so mag man auch das Fach." Seit Klasse 7 war sie in Mathe die Klassenbeste und das hat ihre Begeisterung für das Fach gesteigert. Um diese Begeisterung, die heute noch besteht, an junge Menschen weitergeben zu können, ist sie selbst Mathematik-Lehrerin geworden. „Ich versuche den Mathematikunterricht möglichst spannend zu gestalten. Wichtig ist mir, dass die Schülerinnen und Schüler selbst Zusammenhänge und Regeln entdecken und begründen lernen und das so früh wie möglich! Bei mir sind im Mathematikunterricht Kreativität und Denken gefragt."

... man sie in fast allen Lebensbereichen braucht. Stephanie Schiemann


Auch das Vorurteil, dass Mathematik oft realitätsfern sei, weiß Frau Schiemann zu entkräften. „Überall steckt Mathematik drin, ob man Kuchen backen, (Mobil-)Telefon - oder Stromtarife vergleichen will, ein Haus bauen oder finanzieren möchte, seine Rente kalkulieren oder einfach nur sein Zimmer tapezieren möchte." Jeder Lotto-Spieler solle sich mal mit seiner Gewinnwahrscheinlichkeit auseinandersetzen. Einen Einblick in die Versicherungsmathematik zu gewinnen, könne auch nicht schaden und vor unvernünftigen Versicherungen schützen.

Im Frühjahr erscheint ein 300-seitiger Tagungsband über die Jubiläumstagung "25 Jahre Talentförderung Mathematik" im LIT-Verlag. Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Nähere Infos finden Sie in Kürze auch auf der Homepage des Vereins.