Als älteste und größte mathematische Fachgesellschaft vertritt die DMV heute 4000 Mathematikerinnen und Mathematiker und ist an fast allen Universitäten in Deutschland mit lokalen Ansprechpartnern präsent. Sie kooperiert mit allen anderen mathematischen Gesellschaften im deutschsprachigen Raum. Eine besonders enge Zusammenarbeit pflegt die DMV zusammen mit der Gesellschaft für Angewandte Mathematik und Mechanik (GAMM),  mit der sie auch die Vorschläge zur Wahl des DFG-Fachausschusses "Mathematik" erarbeitet. Zusammen mit der GAMM, der Gesellschaft für die Didaktik der Mathematik (GDM) sowie mit der Österreichischen Mathematischen Gesellschaft (ÖMG) hält die DMV in regelmäßigen Abständen gemeinsame Jahrestagungen ab.

 
  • gemeinsame Jahrestagung mit der GDM in München an der LMU 2010
    gemeinsame Jahrestagung mit der GDM in München an der LMU 2010

    Foto Stephanie Schiemann. 

  • DMV-GDM Jahrestagung 2018 in Paderborn
    DMV-GDM Jahrestagung 2018 in Paderborn

    Foto: Uni Paderborn

  • DMV-GDM Jahrestagung 2018 in Paderborn
    DMV-GDM Jahrestagung 2018 in Paderborn
 
Zu ausgewählten Themen im Bildungsbereich hat die DMV zusammen mit den Schwestergesellschaften GDM und MNU (Verband zur Förderung des MINT-Unterrichts) gemeinsame ständige Kommissionen eingerichtet: Die gemeinsame Mathematik-Kommission zum Übergang Schule-Hochschule, die sie sich für die Optimierung dieser wichtigen Schnittstelle im deutschen Bildungssystem einsetzt, und die Kommission zur Lehrerbildung. Die drei Verbände einigen sich in den Kommissionen auf gemeinsame Positionen und tragen diese Bildungspolitikerinnen und Bildungspolitikern vor. Ein Beispiel sind die Handlungsempfehlungen.
 
Ars 30.03.2017 0062Vergabe des Ars Legendi-Fakultätenpreises in Mathematik an Prof. Sven de Vries (Mitte). Links der stellv. Generalsekretär des Stifterverbandes Dr.Meyer-Guckel, rechts DMV-Präsident (2017) Prof. Friedrich Götze. Foto: Kay HerschelmannAuch mit anderen Fachgesellschaften aus dem MINT-Bereich arbeitet die DMV eng zusammen. Zu nennen sind hier die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG), die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh), und der Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland (VBio), mit denen die DMV jährlich und gefördert vom Stifterverband den Ars legendi-Fakultätenpreis für Mathematik und die Naturwissenschaften vergibt.
 
Über weitere gemeinsame Aktivitäten mit diesen Verbänden informiert das gemeinsame Internetportal Wissenschaft-verbindet.de. Hinzu kommt die enge Zusammenarbeit mit  zahlreichen außeruniversitären Forschungsinstituten, zum Beispiel mit dem mathematischen Forschungsinstitut in Oberwolfach (MFO), den Max Planck-Instituten in Bonn und Leipzig, mit dem Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik (ITWM) mit Sitz in Kaiserslautern, mit dem Weierstraß-Institut (WIAS) und dem Zuse-Institut  (ZIB) in Berlin und mit dem FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH. 
 
Die DMV unterstützt Projekte wie MINT Zukunft schaffen und den Klimabürger*innenrat
 
Die DMV hat mit einer Reihe ausländischer Mathematischer Gesellschaften Reziprozitätsabkommen geschlossen. Mitglieder der betreffenden Gesellschaften können eine Reziprozitätsmitgliedschaft in der DMV erwerben, wenn sie ihren ständigen Wohnsitz nicht in Deutschland haben. Sie zahlen bei gleichen Rechten und Pflichten den halben Grundbeitrag. Die Verpflichtung zum Abonnement wenigstens einer der von der DMV zu Sonderkonditionen angebotenen Zeitschrift besteht auch für sie. Für reguläre Mitglieder der DMV gelten entsprechende Konditionen für die Mitgliedschaft in einer der betreffenden ausländischen Gesellschaften.

Mit einigen deutschen Gesellschaften verwandter fachlicher Ausrichtung bestehen Doppelmitgliedschaftsabkommen, die Mitgliedern beider Gesellschaften in beiden eine Beitragsreduktion anbieten.

Mit der Gesellschaft für Klassifikation e.V. (GfKl) besteht eine assoziierte Mitgliedschaft. Diese beinhaltet keine Reduktion der Mitgliedsbeiträge, wohl aber gewährt jede Gesellschaft den Mitgliedern der anderen bei wissenschaftlichen Tagungen dieselben Ermäßigungen wie ihren eigenen Mitgliedern.