Ars legendi-Fakultätenpreis Mathematik und NaWi

Der Ars legendi-Fakultätenpreis Mathematik und Naturwissenschaften soll die Bedeutung der Hochschullehre für die Ausbildung des Nachwuchses in der Mathematik und den Naturwissenschaften sichtbar machen und einen karrierewirksamen Anreiz schaffen, sich in der Hochschullehre zu engagieren und sie über den eigenen Wirkungsbereich hinaus zu fördern. Er wird in den vier Kategorien Biologie, Chemie, Mathematik und Physik vergeben und ist jeweils mit 5.000 € dotiert. Der Stifterverband, die Gesellschaft Deutscher Chemiker, die Deutsche Mathematiker-Vereinigung, die Deutsche Physikalische Gesellschaft und der Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland haben den Ars legendi-Fakultätenpreis Mathematik und Naturwissenschaften zum ersten Mal im Jahr 2014 vergeben. Weitere Informationen finden Sie hier.

Cantor-Medaille der DMV

Die Deutsche Mathematiker-Vereinigung stiftet zum Gedächtnis an Georg Cantor (1845-1918) die Cantor-Medaille. Die Cantor-Medaille wird auf Beschluß des Präsidiums der DMV zusammen mit einer Urkunde höchstens jedes zweite Jahr auf einer Jahrestagung der DMV verliehen. Preisträger sollen sich durch herausragende wissenschaftliche Leistungen in der Mathematik ausgezeichnet haben und dem deutschen Sprachraum verbunden sein. Vorschläge für die Preisverleihung können alle Mitglieder der DMV einbringen. Preisträger werden eingeladen, spätestens bei der nächsten Jahrestagung der DMV einen Hauptvortrag zu halten. Eine Übersicht über die Preisträger finden Sie hier.

Carl-Friedrich-Gauß-Preis

Mit dem Carl-Friedrich-Gauß-Preis werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler geehrt, deren mathematische Forschung besonders auf Bereiche außerhalb der Mathematik ausstrahlt – sei es auf aktuelle Technologiefelder, auf die Wirtschaft oder unseren Alltag. Der Gauß-Preis wird von der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV) und von der International Mathematical Union (IMU) gemeinsam alle vier Jahre auf den Internationalen Mathematiker-Kongressen (ICM) vergeben. Der Gauß-Preis wurde erstmals 2006 an den Japaner Kiyosi Itô verliehen. Er besteht aus einer Medaille und einem Preisgeld von 10.000 Euro. Weiter Informationen finden Sie hier.

Richard-Rado-Preis

Der Richard-Rado-Preis wird seit 1998 alle zwei Jahre von der Fachgruppe Diskrete Mathematik der Deutschen Mathematiker-Vereinigung für herausragende Dissertationen in Diskreter Mathematik verliehen. Der Preis ist mit 1000 Euro dotiert. Die Entscheidung über die Preisvergabe liegt jeweils in den Händen eines international renommierten Mathematikers. Seit 2005 wird der Richard-Rado-Preis vom Springer-Verlag Heidelberg gestiftet. Eine Übersicht über die Preisträger finden Sie hier.

DMV-Abiturpreis

Seit dem Jahr der Mathematik 2008 verleiht die DMV gemeinsam mit dem Wissenschaftsverlag Springer jedes Jahr den "DMV-Abiturpreis Mathematik" für eine exzellente Leistung im Abiturfach Mathematik. Dieses Angebot gilt für alle Schulen der Sekundarstufe II in Deutschland und für Deutsche Auslandsschulen. Die DMV-Abiturpreisträgerin bzw. der DMV-Abiturpreisträger Ihrer Schule wird ausgezeichnet mit:

Die Entscheidung, welche Schülerin bzw. welcher Schüler ausgezeichnet werden soll, sollte Ihre Schulleitung/Fachleitung nach Ermessen treffen. Der Abiturpreis soll, wenn möglich, im Rahmen der Abiturfeier der Schule feierlich übergeben werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

DMV-Ehrenmitgliedschaft

Personen, die sich um die mathematische Wissenschaft oder die DMV verdient gemacht haben, kann durch Beschluss des Präsidiums die Ehrenmitgliedschaft zuerkannt werden. Für diesen Beschluss ist Einstimmigkeit des Vorstandes und eine Zweidrittelmehrheit des gesamten Präsidiums erforderlich. Die Ehrenmitgliedschaft gilt auf Lebenszeit.

Jean-Pierre Bourguignon (2017), Hans Grauert (2008), Martin Grötschel (1998), Karl Peter Grotemeyer (1996), Henri Cartan (1994), Martin Barner (1993), Herbert Seifert (1992), Friedrich Hirzebruch (1992), Leopold Vietoris (1990), Otto Haupt (1987), Lothar Heffter (1952), David Hilbert (1942), Alexander von Brill (1927), Felix Klein (1924)

DMV-Journalistenpreis

Alle zwei bis drei Jahre verleiht die Deutsche Mathematiker-Vereinigung einen Journalistenpreis für ein journalistisches Einzelwerk, das in besonderer Weise das Ansehen der Mathematik in der Öffentlichkeit fördert. Der Preis wird von der Walter de Gruyter Stiftung gefördert und ist mit 1.000 Euro dotiert. Das nächste Mal wird der Preis Ende 2017 vergeben. Von Bewerberinnen und Bewerbern um den Journalistenpreis erbitten wir per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ein bis max. drei Einzelwerke sowie einen kurzen tabellarischen Lebenslauf. Eine Übersicht über die Preisträger finden Sie hier.

DMV-Medienpreis

Alle zwei bis drei Jahre verleiht die Deutsche Mathematiker-Vereinigung einen Medienpreis, der mit 5.000 Euro dotiert ist. Der Medienpreis würdigt herausragende Leistungen bei der  Vermittlung und Popularisierung von Mathematik. Der / die Ausgezeichnete wird - auf Vorschlag von DMV-Mitgliedern oder nach Bewerbung - von einer Jury ernannt und gekürt. Von Bewerberinnen und Bewerbern um den Medienpreis erbitten wir per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! eine max. dreiseitige Beschreibung (Dokumentation) der zu prämierenden Aktivitäten sowie einen kurzen tabellarischen Lebenslauf. Das nächste Mal wird der Preis mit Unterstützung der Walter de Gruyter Stiftung Ende 2017 vergeben. Eine Übersicht über die Preisträger finden Sie hier.

Emmy-Noether-Vorlesung

Die Emmy Noether Lectures werden seit 2008 regelmäßig auf den Jahrestagungen der DMV abgehalten. Für diese herausgehobenen Plenarvorträge werden jeweils exzellente Mathematikerinnen aus Deutschland ausgewählt, deren wissenschaftliches Werk damit besonders gewürdigt wird; sie präsentieren im Vortrag ihre aktuelle Forschung.

Die Lectures sind nach der herausragenden Mathematikerin Emmy Noether benannt, die 1919 als erste Frau in Mathematik in Deutschland zur Habilitation zugelassen wurde und deren Ideen für die Algebra bahnbrechend waren. Die erste Emmy Noether Lecture fand in Erlangen, der Geburtsstadt Emmy Noethers, statt und nahm die Publikation ihrer Dissertation 1908 zum Anlass. Die Emmy Noether Lecturer stehen damit in einer Tradition erfolgreicher Wissenschaftlerinnen, deren Leistungen in besonderer Weise Vorbildcharakter haben.

Auch heute gibt es noch eine Reihe von mathematischen Fachbereichen in Deutschland, denen keine Professorin angehört; solche Beispiele etablierter und anerkannter Wissenschaftlerinnen können daher auch dazu beitragen, jungen Mathematikerinnen hierzulande Perspektiven aufzuzeigen und Schülerinnen zu einem Mathematik-Studium zu motivieren.

 

Die bisherigen Emmy-Noether-Vorlesungen wurden von folgenden Mathematik-Professorinnen gehalten:

Kathrin Bringmann (2015), Barbara Wohlmuth (2014), Gitta Kutyniok (2013), Anna Wienhard (2012), Simone Warzel (2011), Annette Werner (2010), Ulrike Tillmann (2009), Karin Erdmann (2008)

 

Cartoonpreis der DMV

Im "Jahr der Mathematik" (2008) hat die DMV erstmals den Cartoonpreis für Cartoons mit Mathematikbezug verliehen. Die Ausschreibung erfolgte gemeinsam mit dem Cartoon-Portal www.toonpool.com. Alle ausgezeichneten Mathematik-Comics sowie weitere Arbeiten der Preisträger und originelle Arbeiten, die nicht mit einem Preis bedacht werden konnten, waren in einer Ausstellung zu besichtigen. Das Preisgeld in Höhe von 1000 Euro stifteten DMV-Präsident Günter Ziegler (2008) und die Walter de Gruyter Stiftung (2013). Eine Übersicht über die Preisträger 2008 finden Sie hier, eine Übersicht über die Preisträger 2013 hier.