MathematikDas Bildungsportal MUNDO stellt digitale Bildungsmedien für den Schulunterricht bereit. Im Auftrag der 16 BUndesländer hat das Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht (FWU) das ländergemeinsame Medienportal MUNDO konzipiert. Das zentrale Anliegen ist die Entwicklung einer ländergemeinsamen Bildungsmedieninfrastruktur zu fördern. Das aus den Mitteln des „DigitalPakts Schule" finanzierte Portal stellt allen pädagogischen Fachkräften, Schülerinnen und Schülern sowie Erziehungsberechtigten qualitativ und lizenzrechtlich geprüfte Unterrichtsmedien verschiedener Quellen mit Beginn des Schuljahres 2020/2021 frei zugänglich zur Verfügung.

MUNDO wird kontinuierlich ausgebaut, um neue Lerninhalte ergänzt und funktional erweitert. Die im Hintergrund agierende Austauschplattform SODIX sorgt dafür, dass Länder, Rundfunkanstalten und weitere Inhalte-Produzenten diese Bildungsmedien zur Verfügung stellen können und Länder diese Inhalte in das eigene Landesportal importieren können. SODIX wird innerhalb der kommenden 28 Monate umgesetzt. Die Präsidentin der Kultusministerkonferenz und rheinland-pfälzische Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig sagte zum Projektbeginn: „Der nun erfolgte Startschuss zum neuen Medienportal und für eine ländergemeinsame Bildungsmedieninfrastruktur ist ein guter Tag für unsere Schulen. Beide eng miteinander verzahnte Projekte bedeuten einen echten qualitativen und quantitativen Sprung für die Nutzung von Bildungsmedien in unseren Schulen. Bund und Länder haben in den vergangenen Monaten mit dem FWU und weiteren Beteiligten intensiv daran gearbeitet, diesen wichtigen Schritt für die Bildung in der digitalen Welt zu gehen.“ Die öffentlich-rechtlichen Sender - unter anderem BR, RBB, SWR und ZDF - stellen MUNDO didaktische audiovisuelle Medien unbürokratisch zur Verfügung.

Für den Erfolg von MUNDO und andere länderspezifische Medienportale ist eine funktionierende digitale Bildungsinfrastruktur ausschlaggebend. Die Austauschplattform Sodix leistet im Hintergrund einen wesentlichen Beitrag für die Anschlussfähigkeit digitaler Medienangebote. Zukunftsorientiert konzipiert soll SODIX im nächsten Schritt um einen Editor erweitert werden, der es den Ländern, aber auch einzelnen pädagogischen Fachkräften ermöglicht, digitale Unterrichtsmaterialien zu erstellen und zu verbreiten. „Damit Schulen und vor allem Schülerinnen und Schüler künftig optimal profitieren, vernetzten wir uns intensiv mit Akteuren, Projekten und Initiativen der deutschen Schulbildung, um gemeinsam Lösungen für das digitale Lernen zu entwickeln“, erklärte Andreas Koschinsky,Leiter Mediendienste am FWU und Projektleiter, abschließend.

15.09.2020

Um einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen bzw. kurz als Gast registrieren.