Seit 2008 - dem Wissenschaftsjahr der Mathematik - wird der Abiturpreis Mathematik an allen deutschsprachigen Schulen im In- und Ausland vergeben. Wir können von daher bereits auf 10 Jahre Abiturpreis Mathematik zurückblicken. Aus diesem feierlichen Anlass möchten wir hier einen Blick auf die Entwicklungen der vergangenen 10 Jahre werfen. Sie können der Statistik entnehmen, wie oft „nur“ ein Abiturpreis und wie häufig mehrere Abiturpreise pro Schule vergeben wurden. Ein Abiturpreis ist für jede Schule mit allgemeinbildender Hochschulreife kostenfrei. In den Bundesländern mit Doppelabitur (parallel G8 und G9) wurden in dem betreffenden Jahren zwei kostenfreie Abiturpreise zur Verfügung gestellt.

Spannend in der Abiturpreisstatistik ist auch der Bekanntheitsgrad in den einzelnen Bundesländern sowie der Anteil weiblicher Preisträgerinnen. Auch diese Daten sind in unserer Statistik für die letzten 10 Jahre aufgeführt. So ist der Abiturpreis in Baden-Württemberg besonders weit verbreitet: Obwohl dort im Schuljahr 2016/17 nur 13,5% der Schüler*innen Deutschlands zur Schule gingen (laut statistischem Bundesamt), wurde mehr als jeder vierte Abiturpreis in Baden-Württemberg verliehen. Beim Anteil der weiblichen Preisträgerinnen war 2017 das Saarland deutlicher Spitzenreiter: Dort wurden 56% der Abiturpreise an Schülerinnen verliehen. Das Saarland ist damit auch das einzige Bundesland, in dem mehr Mädchen als Jungen mit einem Abiturpreis geehrt wurden.

In diesem Jahr wurden bereits 3.380 Abiturpreise Mathematik bestellt. Wer noch keinen Abiturpreis 2018 bestellt hat, kann dies noch schnell auf unserer Bestellseite nachholen.
statistik abiturpreis 2017Anzahl der jährlich vergebenen Abiturpreise und die der teilnehmenden Schulen

Die Entwicklungen der vergangenen Jahre sowie die Auswertung aus dem Jahr 2017 aufgeschlüsselt nach Bundesländern finden Sie in der Statistik zu 10 Jahren Abiturpreis.